Lucy

Liebes Lübbersdorfer Team 
 
Nach etwas längerer Zeit möchte ich über Lucy mal wieder das Neueste schreiben.
Sie selber würde gerne den Bericht verfassen, aber ist wegen der Hitze sehr müde .
 
Im Anhang finden Sie neue Bilder der Maus.
 
Leider ist die Kleine noch immer nicht stubenrein, piescht regelmässig 1-2 mal die Woche in die Wohnung und das bekommen wir wohl auch nicht mehr raus.
Sie ist die reinste Fressmaschine, verlangt immer lautstark nach Futter. Wenn sie mal etwas ins Näpfchen bekommt, was sie nicht mag, wackelt sie hinter uns her und maunzt solange, bis sie etwas neues bekommt.
Momentan haart sie sehr stark und wir kämmen sie täglich aus. Einmal pro Woche wird sie teilgebadet, da ihr Hinterteil oft verschmutzt ist, denn sie kann sich dort nicht putzen. Das Bad macht ihr aber sogar Freude, sie kennt das ja nun schon.
Mittlerweile kennt sie die Wege, die sie gehen muss, um an ihr angestrebtes Ziel sicher zu kommen. Sie kugelt nicht mehr von dem Sofa und landet beim herunterspringen sicher auf ihren Beinchen. SIe und der Dicke vertragen sich an sich gut, nur manchmal will sie ihn ärgern, aber dann legt er ihr die Pfoten auf den Nacken und gibt ihr zu verstehen, daß er seine Ruhe will. Sie hat das begriffen.
Tagsüber schläft sie gerne in einem umgedrehten Karton und Nachts bei ihrem Papa im Bett. Den Platz darf ihr auch niemand streitig machen.
Als wir neulich mit ihr beim Ta waren, Krallen schneiden, hat sie die Box vollgeschietert und um ihr Leben geschrien. Sie dachte wohl, daß sie wieder weg muss. Beim nächsten Ta Besuch soll sie daher leicht sediert werden. Sie hat nicht die Kraft, sich die Krallen selbstständig zu kürzen, daher lassen wir es regelmässig machen.
Die Maus liegt oft zusammen mit dem Dicken am Fenster und schläft, nur bei der Wärme jetzt bevorzugt sie den Karton, oder den kühlen Flur.
Alles in allem geht es ihr aber sehr gut und wir sind froh, sie zu haben. Ihr beim spielen zuzusehen ist nicht zu überbieten. Sie rollt sich mit ihren Kissen, Bällchen und Mäusen durch die ganze Wohnung.
 
So, das war ein kleiner Zwischenstand.
 
Lucy meldet sich sicher, wenn es etwas kühler ist selber nochmal. Bis dahin gibt es sicher auch wieder neue Bilder.
 
Es grüßen recht herzlich
 
 
Hallo Onkels und Tanten 
 
Ich bins mal wieder, Lucy, ehemals Milli. Erinnert Ihr Euch noch an mich?
Heute darf ich mal wieder an den Laptop von Mama, naja, genau genommen schlafen Mama und Papa schon, aber sie haben nicht gesagt, daß ich nicht schreiben darf.
 
Mir geht es richtig gut
Ich wurde im letzten Monat vom Onkel Doktor untersucht, der hat mir auch gleich die Krallen gekürzt. Er hat gesagt, daß ich völlig fit bin und schon etwas zugenommen habe. Naja, streng genommen hat er ja gesagt, ich dürfe nicht dicker werden. 
 
Mit meinem Futter bin ich ganz zufrieden. Wenn ich die Nase von einer Sorte voll habe, rieche ich nur dran und gucke meinen Papa an. Wenn er dann nicht reagiert und mir etwas anderes gibt, hilft meistens laut jammern. 
Abends bekomme ich immer etwas von Papas Broten ab. Ich habe entdeckt, daß Käse und Wurst gut schmecken. Papa darf dann das Margarinebrot essen, es sei denn, ich habe gerade darauf Hunger, dann bekomme ich schonmal ein halbes Brötchen mit etwas Butter. Gestern hatte ich einen Erdnussflip. Am Sonntag habe ich wie immer Sonntags eine grobe Bratwurst ohne Pelle bekommen. Da kann ich mich reinlegen, aber leider gibt es das nur Sonntags, weil Mama sagt, es ist nicht so gesund. Gekochten Fisch und Hühnchen bekomme ich da schon öfter, aber nicht jeden Tag, was ist beanstande.
Papa hat heute einen Furminator gekauft, weil ich soviel Fell verliere. Nachdem ich heute ordentlich gekämmt wurde, fühle ich mich wie neu. Mein Fell glänzt nun richtig.
Den Dicken habe ich nun auch ganz gut im Griff und kann sogar manchmal mit ihm spielen. Ich bin trotz meiner Ataxie ganz schön schnell geworden und habe schon mehr Kondition.
Ich habe sogar gelernt, meißtens auf mein Klo zu gehen und nur manchmal, wenn ich meinen Willen nicht gleich bekomme, piesch ich noch in die Wohnung, aber nur einmal pro Woche, denn ich will ja nicht übertreiben. Meine Wünsche werden auch erfüllt, wenn ich herzzrreißend jammere und das kann ich gut.
Nachts habe ich mir in Papas Bett meinen Platz reserviert und schlafe neben seinem Kopf. Der Dicke darf auch ins Bett, aber der muss sich mit der Bettseite zufrieden geben.
Ich komme ohne Hilfe mittlerweile überall herauf, wo ich will, jaaahaaa, ich kenne nun die Kletter Tricks und falle nirgends herunter.
So, das war mal wieder ein kleiner Bericht von mir, jetzt muß ich aber schnell wieder zurück ins Bett, weil meine Abwesenheit sonst noch bemerkt wird.
Ich wünsche Euch und meinen Kumpels bei Euch noch eine schöne Woche.
Bis demnächst
 

Eure Lucy

 

 

Liebes Lübbersdorfer Team 
 
Nach etwas längerer Zeit möchte ich über Lucy mal wieder das Neueste schreiben.
Sie selber würde gerne den Bericht verfassen, aber ist wegen der Hitze sehr müde .
 
Im Anhang finden Sie neue Bilder der Maus.
 
Leider ist die Kleine noch immer nicht stubenrein, piescht regelmässig 1-2 mal die Woche in die Wohnung und das bekommen wir wohl auch nicht mehr raus.
Sie ist die reinste Fressmaschine, verlangt immer lautstark nach Futter. Wenn sie mal etwas ins Näpfchen bekommt, was sie nicht mag, wackelt sie hinter uns her und maunzt solange, bis sie etwas neues bekommt.
Momentan haart sie sehr stark und wir kämmen sie täglich aus. Einmal pro Woche wird sie teilgebadet, da ihr Hinterteil oft verschmutzt ist, denn sie kann sich dort nicht putzen. Das Bad macht ihr aber sogar Freude, sie kennt das ja nun schon.
Mittlerweile kennt sie die Wege, die sie gehen muss, um an ihr angestrebtes Ziel sicher zu kommen. Sie kugelt nicht mehr von dem Sofa und landet beim herunterspringen sicher auf ihren Beinchen. SIe und der Dicke vertragen sich an sich gut, nur manchmal will sie ihn ärgern, aber dann legt er ihr die Pfoten auf den Nacken und gibt ihr zu verstehen, daß er seine Ruhe will. Sie hat das begriffen.
Tagsüber schläft sie gerne in einem umgedrehten Karton und Nachts bei ihrem Papa im Bett. Den Platz darf ihr auch niemand streitig machen.
Als wir neulich mit ihr beim Ta waren, Krallen schneiden, hat sie die Box vollgeschietert und um ihr Leben geschrien. Sie dachte wohl, daß sie wieder weg muss. Beim nächsten Ta Besuch soll sie daher leicht sediert werden. Sie hat nicht die Kraft, sich die Krallen selbstständig zu kürzen, daher lassen wir es regelmässig machen.
Die Maus liegt oft zusammen mit dem Dicken am Fenster und schläft, nur bei der Wärme jetzt bevorzugt sie den Karton, oder den kühlen Flur.
Alles in allem geht es ihr aber sehr gut und wir sind froh, sie zu haben. Ihr beim spielen zuzusehen ist nicht zu überbieten. Sie rollt sich mit ihren Kissen, Bällchen und Mäusen durch die ganze Wohnung.
 
So, das war ein kleiner Zwischenstand.
 
Lucy meldet sich sicher, wenn es etwas kühler ist selber nochmal. Bis dahin gibt es sicher auch wieder neue Bilder.
 
Es grüßen recht herzlich

Zurück