Linus

Liebe Tierfreunde,
vor gut einem Jahr, ich war fast zwei Jahre, sollte ich eingeschläfert werden und bin durch den Tierarzt im Tierheim gelandet.

 

Mein erstes Rudel hat sich manchmal komisch verhalten und ich wusste mir nicht anders zu helfen als durch Beißen.Ich bin eben ein echter Pinscher. Nach 6 Wochen hat mich mein neues Frauchen im Internet gefunden. Sie tl_files/Tierheim Luebbersdorf/Zuhause gefunden/Linuszuhaus.jpgist 580 km weit gefahren um mich zu holen. Herrchen und mein Kumpel Filou sind auch mitgekommen. Damals habe ich das alles gar nicht verstanden und habe mich erstmal weiter so verhalten, wie ich es bis dahin gelernt hatte. Nach 4 Tagen hat Frauchen gesagt, so könnte es nicht weitergehen und wir haben uns 3 Std lang gestritten. Also ich habe immer wieder versucht sie in die Hände zu beißen. Heute mag ich gar nicht mehr daran denken. Wenn ich was falsch gemacht habe, hat Frauchen mir das gesagt und ein böses Gesicht gemacht, aber mir nie mit Absicht wehgetan.

 

Hatte ich vor etwas Angst, z.B. Abtrocknen, hat sie mir immer mit Filou gezeigt, was sie machen will. Sie sagt, ich wäre immer noch nicht so entspannt, wie sie es gern hätte, komisch, ich fühle mich so ruhig wie noch nie. Seit Monaten habe ich keinen mehr gebissen und wenn ich bei Frauchen bin, habe ich das Gefühl, es kann mir keiner mehr was tun. Sogar unseren neuen Kater mag ich meistens. Die im Tierheim waren ja ganz nett, trotzdem geht doch nichts über ein eigenes Rudel, mit dem man weit laufen und nach Mäusen buddeln kann. So genug für heute, ich möchte wieder kuscheln gehen.


Liebe Grüße Euer Linus

 

Zurück